Der Oktober bleibt goldig!

13.10.2017, Oberliga Hamburg, 12. Spieltag:
FC Süderelbe – SC Victoria Hamburg 1:3 (0:1)

Der SCV reiste als Zweiter der Tabelle zum Fünften, der in der Vorwoche mit 6:1 in Osdorf gewonnen hatte. Dazu brachte der SCV auch noch mehr als eine Handvoll Ehemaliger an den Kiesbarg mit. Derart viel Brisanz sorgte für eine tolle Kulisse von über 600 Zuschauern. Nach kurzer Abtastphase gelang dem SCV mit dem ersten guten Angriff prompt die Führung. Julian Schmid passte den Ball von der linken Seite flach vor das Tor, wo Nick Scharkowski „nur“ noch den Fuß hinhalten musste. Das sah einstudiert aus, und das war es auch.
Die Gastgeber schüttelten sich kurz und kamen dann ebenfalls zu ersten Gelegenheiten, doch die aufmerksame SCV-Abwehr ließ nichts anbrennen. Doch auch die eigenen Angriffe waren nicht mehr von Erfolg gekrönt, und so blieb es bei der knappen Pausenführung.
Mit dem Anpfiff zur zweiten Spielhälfte begann dann die beste Phase des SCV. Nach 52 Minuten sahen die Zuschauer die schönste Szene des Spiels, auch wenn sich die meisten von ihnen darüber wohl nicht gefreut haben werden. Andre Branco wurde am rechten Flügel angespielt, legte den Ball dann mit der Sohle am Gegenspieler vorbei und passte von der Grundlinie zurück auf Len Strömer. Dessen präzise Flanke landete am zweiten Pfosten bei Klaas Kohpeiß, der per Kopf das 2:0 für den SCV erzielte. Schade, dass keine Kamera bewegte Bilder von diesem Tor eingefangen hat, denn es war alleine das Eintrittsgeld wert. Und es ging höchst ansehnlich weiter. 10 Minuten nach dem zweiten Treffer bewies Klaas Kohpeiß, dass er ein sehr höflicher Mensch ist, indem er sich für sein Tor beim direkten Vorlagengeber bedankte. Sein Pass von der Außenlinie über die gesamte Hintermannschaft des FCS hinweg landete in zentraler Position kurz vor dem Strafraum und direkt im Laufweg von Len Strömer, der frei vor dem Tor die Übersicht behielt und flach zum 3:0 einschob.
Dank dieser beiden Traumtore hatte der SCV das Spiel frühzeitig entschieden, und offenbar aus den Fehlern der Vorwoche gelernt. Die Gastgeber waren zwar weiterhin bemüht, nach vorne zu spielen, doch der SCV spielte das Spiel nun souverän zu Ende. Der kleine Schönheitsfehler zum Spielende blieb allerdings erneut nicht aus. Nach einem eher unnötigen Foul im Strafraum bekamen die Gastgeber einen Elfmeter zugesprochen. Victor Medaiyese machte sich im SCV zwar gaaanz laaang aber er konnte den platziert geschossenen Ball trotzdem nicht mehr erreichen, und so gab es wieder keinen „zu-null-Sieg“. Doch angesichts der drei schön herausgespielten Toren und des fünften Auswärtssieges in Folge konnte man damit doch leben.

SCV – Aufstellung:
Medaiyese – Lange, Petzschke, Ermisch (69. Nikroo) – Schmid, Ernst, Branco (69. Hacker), D. Bergmann – Scharkowski, Strömer (75. Utz), Kohpeiß

Tore:
0:1 Scharkowski 16. (Vorlage Schmid)
0:2 Kohpeiß 52. (Strömer)
0:3 Strömer 63. (Kohpeiß)
1:3 Düzgüner 90. (FE.)

Zuschauer:
604