Der Siegeszug macht (kurz) Halt

12.08.2017, Oberliga Hamburg, 3. Spieltag:
SV Curslack/Neuengamme – SC Victoria Hamburg 2:1 (0:1)

Nach drei Pokal – und zwei Punktspielsiegen ist der blau-gelbe Siegeszug am sechsten Bahnhof erstmals zum Halten gekommen. Dieser Halt war allerdings nicht eingeplant und auch absolut vermeidbar.

Hasan Karaca gab sein Startelf-Debüt.

Die erste halbe Stunde des Spiels domierte unsere Mannschaft eindeutig. Die Führung duch Klaas Kohpeiß war daher auch absolut verdient. Len Strömer hatte sich energisch gegen die halbe Mannschaft des Gegners duchgesetzt, passte dann zum Torschützen, der trocken abzog und mit Hilfe des Innenpfostens traf. Danach spielte der SCV zunächst souverän weiter, bevor die Gastgeber zum Ende der Halbzeit besser ins Spiel fanden. Die Pausenführung war somit absolut verdient.
Nach dem Seitenwechsel hätte unsere Mannschaft die Weichen bei mittlerweile starkem Regenfall dann schnell auf Sieg stellen können. Furkan Aydin startete durch und steuerte frei auf den gegnerischen Torwart zu. „Selber abschließen oder auf den mitlaufenden Nick Scharkowski abspielen“ stand nun zur Auswahl, und Furkan entschied sich für den sicheren Pass. Doch der kam zu ungenau, so dass ein Abwehrspieler klären konnte.
Was dann passierte kennt man aus unzähligen Spielen der Vergangenheit. Die eine Mannschaft verpasst die Chance zur Entscheidung, woraus die andere Mannschaft neue Energie schöpft und das Spiel plötzlich dreht. Nur wenige Minuten nach Furkans Möglichkeit zum 0:2 fiel auf der anderen Seite der Ausgleich.

Nick Scharkowski setzt sich gegen Sebastian Spiewak durch.

Nun war es ein offenes Spiel. Der SCV wollte sich die Führung zuück holen, die Gastgeber wollten jetzt ebenfalls mehr als eine Punkteteilung. Und sie bekamen mehr. Nach einem Eckball rutschte Dennis Lohmann der nasse und somit extrem glatte Ball durch die Hände und schon lag der SCV zurück. Vehement drängte unsere Mannschaft nun auf den Ausgleich, doch das Abwehr-Bollwerk der Gastgeber war nicht mehr zu überwinden. Nach dreiminütiger Nachspielzeit war das Spiel vorbei und der SCV-Siegeszug war gestoppt. Doch er hielt nur kurz an und ist nicht entgleist. Schon nächste Woche soll er wieder Fahrt aufnehmen! Mit der Gewissheit, dass man dieses Spiel eigentlich hätte gewinnen können/müssen, wird unsere Mannschaft weiter selbstbewusst auftreten und schon bald wieder Siege einfahren!

Kein Durchkommen…

SCV – Aufstellung:
Lohmann – Lange, M. Bergmann, Petztschke – Nikroo, Hacker (82. Ludwig), Strömer, Karaca (76. Branco) – Scharkowski, Kohpeiß, Aydin

Tore:
0:1 Kohpeiß 11. (Vorlage Strömer)
1:1 Sousa 59.
2:1 Schalitz 73.

Zuschauer:
173

Aua…