Ebbe trifft, Wiege hält! Starke Aufholjagd gegen den Meister

24.03.2017, Oberliga Hamburg, 26.. Spieltag:
SC Victoria Hamburg – TuS Dassendorf 2:2 (1:2)

Zwei Minuten vor dem Ende stockte den SCV-Fans der Atem: Marcel von Walsleben-Schied lief alleine auf SCV-Torwart Tim Wiegand zu und wollte den Ball an „Wiege“ vorbei legen, um ihn dann zum mutmaßlichen Siegtreffer ins leere Tor zu schieben. Doch unsere Nummer 22 machte sich gaaaanz lang und schnappte dem Angreifer den Ball in höchster Not noch vom Fuß.
Wenig später pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab. Zurück blieben zwei Mannschaften, die den Zuschauern über 90 Minuten ein hochklassiges Oberliga-Spiel geboten hatten. Der Punktgewinn dürfte dabei den SCV ein wenig mehr freuen als die Gäste aus Dassendorf, denn nach gerade mal elf Minuten musste man ernsthaft befürchten, dass es heute ein ähnliches Negativ-Erlebnis wie vor ein paar Wochen in Altona geben würde. Der Oberliga-Meister aus dem Lauenburgischen hatte zweimal auf das Tor geschossen und beide Male musste Tim Wiegand den Ball anschließend aus dem Netz holen und genervt zur Mittellinie befördern. Waren alle guten Vorsätze nach nicht einmal einer viertel Stunde tatsächlich schon wieder dahin?
Nein! Denn der SCV berappelte sich. Zwar kamen die Gäste nochmals zu einem vielversprechendem Angriff, doch mit diesem sank ihre Effektivitätsquote deutlich unter 100 %, während unsere Jungs wenig später bewiesen, dass auch sie nicht viele Chancen brauchen, um zu treffen. Nach einem schönen Angriff flankte Sergej Schulz von der rechten Seite vor das Tor, wo Marius Ebbers zur Stelle war und den Ball mit dem Vollspann in die Ecke knallte. Der SCV war wieder da! Bis zur Pause ging es nun hin und her und man merkte, das der Treffer unserer Mannschaft deutlichen Auftrieb gab.

Willkommen zurück, Len!
Foto: noveski.com

Auch nach dem Seitenwechsel sah man einen stürmischen SCV. Trainer Jasko Bajramovic wechselte mit Marcel Rodrigues und Len Strömer neue Offensiv-Kräfte ein, wobei es für Len das erste Spiel nach seiner Rückkehr aus Asien war. Die Wechsel zeigten sofort Wirkung, denn Marcel Rodrigues passte den Ball vor das Tor, wo erneut Ebbe lauerte und zum Ausgleich traf. Die Gäste wollten sich das nicht gefallen lassen und schalteten nun ihrerseits wieder mehr auf Offensive, doch auch der SCV wollte nun das ganz große Kino und die Partie komplett drehen. Im Rausch der Angriffslust wurde dabei allerdings manchmal die Defensive ein wenig zu sehr vernachlässigt, und so kam es kurz vor dem Abpfiff zur eingangs bereits erwähnten Szene. Doch dank unseres Torhüters durften wir uns am Ende über einen Punkt freuen, den unser Torjäger mit zwei Treffern erst ermöglicht hatte.
Insgesamt war es ein deutlich verbesserter Auftritt im Vergleich zum letzten Heimspiel gegen Wedel. Wenn unsere Mannschaft diese Leistung auch in die nächsten Spielen transportieren kann und dazu noch verinnerlicht, dass jedes Spiel nicht erst elf Minuten nach dem Anpfiff beginnt, dann dürfte schon bald wieder mit ihr zu rechnen sein.

SCV – Aufstellung:

Zwei Ebbers-Tore bescherten dem SCV einen Punktgewinn, mit dem nach 11 Minuten schon nicht mehr zu rechnen war…

Wiegand – Lange, Wacker, Schuhmann, Nikroo (64. Strömer) – M. Bergmann – Schmid, Scharkowski, Hacker (64. Rodrigues), Schulz – Ebbers (82. Abdalla)

Tore:
0:1 Kurczynski 10.
0:2 Ladendorf 11.
1:2 Ebbers 27. (Vorlage Schulz)
2:2 Ebers 67. (Rodrigues)

Zuschauer:
292