Kalt erwischt

Altona 9305.03.2017, Oberliga Hamburg, 23. Spieltag:
Altonaer FC von 1893 – SC Victoria Hamburg 5:1 (5:0)

Viel hatte sich unsere Mannschaft für das erste Pflichtspiel im Jahr 2017 vorgenommen. Nach drei ausgefallenen Spielen sollte es nun endlich wieder rund gehen. Im wohl ältesten, noch ausgetragenem Lokalderby wollten unsere Jungs vor toller Kulisse an der Adolf Jäger-Kampfbahn zeigen, was sie drauf haben.

Doch einen Elfmeter, einen Sonntagsschuss in den Winkel und einem ebenso schönen direkt verwandelten Freistoß später waren alle guten Vorsätze über den Haufen geworfen. Der SCV war beeindruckt, denn der AFC zeigte eine gnadenlose Effektivität vor dem Tor, so dass das Spiel nach 24 Minuten praktisch entschieden war.

In Halbzeit eins waren die Gastgeber kaum aufzuhalten.

In Halbzeit eins waren die Gastgeber kaum aufzuhalten.

Kurz vor der Pause gelang den Gastgebern zunächst per Kopf nach einem Eckball und nur 60 Sekunden später nach einem Patzer zwei weitere Treffer, somit ging es mit einem frustrierenden 0:5 Rückstand in die Kabine.
Wer nun für die zweite Halbzeit befürchtete, dem SCV würde es ähnlich ergehen wie einem Hamburger Bundesligisten kürzlich im Alpen-Vorland, der wurde von unserer Mannschaft positiv überrascht.
Das Spiel war verloren, soviel stand natürlich längst fest, doch nach dem Seitenwechsel sah man ein anderes SCV-Gesicht. Julian Schmid und Nick Scharkowski trafen kurz nach Wiederanpfiff die Latte, zweimal bremste die Abseitsfahne einen vielversprechenden Angriff wohl zu Unrecht und insgesamt sah man nun einen deutlich verbesserten SCV.

Nach diesem Kopfball von Nick Scharkowski verhindert die Latte den ersten SCV-Treffer.

Nach diesem Kopfball von Nick Scharkowski verhindert die Latte den ersten SCV-Treffer.

Das war nach den Darbietungen der ersten Halbzeit ehrlicherweise auch nicht schwer, aber Trainer Jasko Bajramovic durfte sich nun zumindest über viele positive Ansätze und einige neue Erkenntnisse freuen. Das späte Ehrentor war nichts mehr als Ergebniskosmetik, doch wenn die erwähnten Lattentreffer zu Beginn der zweiten Halbzeit ihr Ziel nicht um Haaresbreite verfehlt hätten, so hätte es jetzt auch fast nochmal spannend werden können…
Letztlich siegte der AFC aber insbesondere aufgrund einer überragenden ersten Halbzeit hochverdient. Für den SCV gilt es, an die gute Leistung aus dem zweiten Spielabschnitt anzuknüpfen und im Heimspiel gegen den Wedeler TSV am kommenden Freitag genau diese Leistung über die volle Spieldistanz abzurufen. Denn mit einem überzeugenden Auftritt und dem daraus dann hoffentlich resultierenden vierten Heimsieg der Saison wären wir alle sicherlich bereit, das sonntägliche Spiel beim AFC als einmaligen Ausrutscher ganz schnell wieder zu vergessen.

 

Eine bunte Mauer! Den Freistoß hat übrigens der AFC...

Eine bunte Mauer! Den Freistoß hat übrigens der AFC…

SCV – Aufstellung:
Jensen – Lange, Schuhmann, Wacker – Schmid, M. Bergmann, Aydin (46. Karaca), M. Ernst, Nikroo (38. Schulz) – Ebbers, Rodrigues (46. Scharkowski)

Tore:
1:0 Brisevac 7.
2:0 Sachs 15.
3:0 Brisevac 24.
4:0 Yilmaz 41.
5:0 Thiessen 42.
5:1 Schuhmann 78. (FE, Foul an Scharkowski)

Zuschauer:
1349


Vor dem Spiel hielten beide Mannschaft für den am Samstag verstorbenen Horst Kracht eine Gedenkminute ab. Hierfür möchten wir uns ausdrücklich beim Altonaer FC von 1893 und allen Zuschauern bedanken!