Unter Flutlicht läuft es weiter rund!

26.10.2017, Oberliga Hamburg, 14. Spieltag:
SV Rugenbergen – SC Victoria Hamburg 0:2 (0:1)

SCV – Aufstellung:
Medaiyese – Karaca, Petzschke, Ermisch – Schmid (88. D. Bergmann), Hacker, Branco (85. Schröder), Nikroo – Scharkowski, Kohpeiß, Utz (78. Brügmann)

TuS Osdorf (3:1), SC Condor (6:0), HSV Barmbek/Uhlenhorst (5:1), HSV III (2:1), FC Süderelbe (3:1) – sobald das Flulicht brennt läuft unsere Mannschaft in dieser Saison zu Hochform auf. Da der sonst am Samstag bzw. Sonntag spielende SV Rugenbergen um eine Vorverlegung auf Donnerstag Abend bat und der SCV diesem Wunsch natürlich gerne entsprach, war es bereits das sechste Flutlicht-Spiel der laufenden Saison. Der Ausgang war unter diesem Umständen daher wohl schon fast vorprogrammiert…
Gegen die zu Hause bislang unbesiegten Gastgeber würde eine Fortsetzung der Flutlicht-Siegesserie ein hartes Stück Arbeit werden, dass jedem beim SCV schon vor dem Spiel klar, und so entwickelte sich auch ein recht ausgeglichenes Spiel. Der SCV war um Spielkontrolle bemüht, doch auch die Gastgeber zeigten, dass ihr aktuell sechster Tabellenplatz kein Zufall war. Beide Mannschaften suchten immer wieder den Weg vor das gegnerische Tor, doch trotz der offensiven Bemühungen wurde die Defensive nicht vernachlässigt. So war es schließlich auch nicht verwunderlich, dass nach 45 Minuten noch keine Tore gefallen waren. Doch der Schiedsrichter ließ zwei Minuten nachspielen, und diese Zeit nutzte der SCV. Ebenezer Utz fand die Lücke in der Rugenbergener Hintermannschaft, steckte den Ball schön durch die Abwehrkette und Nick Scharkowski hatte plötzlich freie Bahn. Mit dem Vollspann jagte er den Ball ins Netz und der SCV ging doch noch mit einer Fühung in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel kam der SVR druckvoll aus der Kabine, doch unsere Mannschaft wollte sich nicht auf eine Abwehrschlacht einlassen und startete ebenfalls vielversprechende Angriffe. Es ging wie schon im ersten Spielabschnitt hin und her. Auf beiden Seiten gab es weiterhin Chancen, doch das zweite gelang erneut dem SCV. Sepehr Nikroo bediente Klaas Kohpeiß, der überlegt zum 2:0 für den SCV traf. Die Gastgeber gaben nicht auf und machten weiter Druck, doch Victor Medaiyese und seine Vorderleute blieben aufmerksam und hielten die Null. Etwas zu sehr motiviert zeigte sich dabei Luis Hacker, der innerhalb von wenigen Minuten für zwei Foul die gelbe und dann die gelb-rote Karte sah. Doch auch in Unterzahl überstand unsere Mannschaft die letzten 10 Minuten des Spiels unbeschadet, und durfte sich schließlich über den sechsten Sieg im sechsten Flutlicht-Spiel freuen. Wenn das so weitergeht dürfen wir uns wohl schon jetzt über eine tolle Rückrunde freuen, wenn Freitags das Flutlicht im Stadion Hoheluft eingeschaltet wird.

Tore:
0:1 Scharkowski 45. (Vorlage Utz)
0:2 Kohpeiß 68. (Nikroo)

gelbrot:
Hacker 81.

Zuschauer:
120