Nie geführt und trotzdem gewonnen. Serie hält an. TSC Wellingsbüttel – SC Victoria 30:31

12. Spieltag TSC Wellingsbüttel – SC Victoria 30:31 (16:13)

Ein an Spannung kaum zu übertreffendes Spiel geht glücklich für Victoria aus.

Mal wieder musste der SCV seine verletzten Spieler fast aus dem Larzarett ankarren, aber gegen den Angstgegner Wellingsbüttel, der dieses Jahr auch noch (so wie die beiden Gegener zuvor) auf einem höheren Tabellenplatz(3) steht, sollten nach 2 Jahren von unnötigen Niederlagen endlich einmal 2 Punkte her.

Zu Beginn des Spieles konnten unsere Jungs die Vorgabe des schnellen Spieles auch gut umsetzen und setzten sich sogar mit 4:1 in der 6 Minute ab indem die Bälle immer wieder gut verteilt auf den Kreisläufer Bastian Stender abgelegt worden. Diese war zusammen mit Yannick Beres mit 11 Toren gleichzeitig bester Werfer des Spiels und baut seinen guten Schnitt dieser Saison aus.

Nach diesen guten aber nun mal nicht wichtigen ersten 10 Minuten verlor Victoria den Faden und konnte gegen die nun kompakt stehende Abwehr kein Mittel mehr finden. in der 16 Minute verlor Victoria die Führung(9:9) und sollte sie bis zur letzten Sekunde nicht mehr wieder bekommen. Nachdem es unsere Jungs 7 Minuten lang nicht schafften ein Tor zu werfen, gab es zur Halbzeit ein bedrückendes 13:16.

Nach dem Wechsel konnte Wellingsbüttel die Führung weiterhin auf 4 Tore hochhalten, aber nicht wirklich davon ziehen. Aber Victoria kämpfte sich Stück für Stück heran und kam in der 47 Minute das erste mal auf ein Tor heran (23:24) Als beim Stand von 27:28 unser neuer Rechts Außen Lennart Wiehler nach vielen guten Toren einen Heber unnötig deutlich über das Tor setze, sah es so aus, als sei das Spiel gelaufen, aber ein Team Timeout brachte die nötige Ruhe und das Selbstbewustsein zurück.

Die Abwehr stand nun kompakter und weniger Tore wurden gefangen. Als in der 57 Minute das erste Mal wieder der Ausgleich geschafft wurde, kam die erste Hoffnung auf, hier doch Punkte entführen zu können. Doch es kam, wie es beim SCV normalerweise immer kommt. Nach toller kämpferischer Arbeit, gab es in der letzten Minute beim Stand von 30:30 einen 7 Meter für Wellingsbüttel. Diesem Druck war der halbe Shooter vom TSC anscheinend nicht gewachsen und hämmerte en Ball gegen die Latte!

Noch 25 Sekekunden zu spielen – Pass von halb rechts auf die Mitte – Noch 15 Sekunden zu spielen – Pass von der Mitte auf Halb Links. Birger Rahn kommt in den Zweikampf, kann den Ball aber behaupten – noch 5 Sekunden – der Ball geght von halb links auf die Mitte und von der Mitte auf rechts außen wo Lennart Wiehler zu einem Wurf aus extrem spitzen Winkel ansetzte. Anstatt es wieder mit einem Heber zu versuchen besinnt sich Lennart auf seine Fähigkeiten und hämmert das Leder ins Tor. Der Ball berührt das Netz – Schlußpfiff!

In buchstäblich letzter Sekunden gewinnt der SC Victoria ein hart umkämpftes Spiel mit toller Moral und kann sich auf seine Fahnen schreiben, die letzten 3 Spiele gegen Mannschaften der Top 4 gewonnen zu haben. Durch diesen Sieg ist nun auch ein theoretischer Abstieg schon frühzeitig in der Saison abgewendet und Victoria kann die nächsten Spiele frei aufspielen.

Das nächste Spiel findet am 12.2 15;30 gegen St.Pauli V in der Thedestr statt.

Es spielten:

Nils Schmidt(3), Birger Rahn(4), Martin Säger(1), Lennart Wiehler(3), Frank Bogatsch(TW), Bastian Stender(11), Yannick Beres(1), Claudius Noack (TW)

(Claudius Noack)