Historie

Der S.C.Victoria Hamburg – gegründet 1895 als Fußball-Club –  ist Mitbegründer des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und kann auf eine erfolgreiche Fußballgeschichte und viele Erfolge in anderen Sparten zurückblicken; so auch auf eine frühe und prägende Leichtathletikhistorie.
Aus der Vielzahl der Aktivitäten und Leistungen hier einige Höhepunkte:
1901 Die Geburt der Leichtathletik bei Victoria leitet A. Cordua ein, als er als erster
Victorianer an einem öffentlichen Wettkampf teilnahm und in einem 400m-Lauf
Dritter wurde
1909 rufen Arthur Mannheimer und Walther A. Cordua die Alsterstaffel ins Leben
1917 gewann der SCV erstmalig den Alsterstaffel-Lauf und konnte sich später insgesamt
neun Mal in die Siegerliste eintragen
1923 und 1924 wird Henry Schumacher Deutscher Meister im Weitsprung
1928 nehmen Paula Mollenhauer (Diskus) und Erich Köchermann (Weitsprung) an den
Olympischen Spielen in Amsterdam teil, nachdem er im gleichen Jahr Deutscher
Meister geworden war und mit 7,64 m den Europarekord einstellte
1929 Paula Mollenhauer und Erich Köchermann erringen die Deutsche Meisterschaft,
welche Titel sie danach mehrfach erringen können, wobei Paula M. mehrfach Deutsche
Rekorde aufstellt und Teilnehmerin an 4 Länderkämpfen war.
Olympiateinehmerin 1928, 1932 und 1936, dort gewinnt sie die Bronzemedaille. Sie
dominierte bis 1946 das Diskuswerfen in Deutschland und startete für
den SCV, ETV und SV St.Georg
1929-1932 Vermerk in der Jubiläums-Broschüre: Mit unseren Club-Bestleistungen könnten
wir einen Länderkampf gegen die Schweiz gewinnen, das sagt genug! VZ Okt.1932
1931-1940 Hans-Heinrich Scheele vom SCV (später MSV-Hansa-Hamburg, SV St.Georg,
HSV) – Spezialist über 400m-Hürden – wird 1934 in Turin Europameister sowohl über
seine Spezialstrecke als auch in der 4x400m-Staffel. Mehrfacher Deutscher Meister
1932 startet Erich Köchermann bei Olympia in Los Angeles
1945 Walter von Adelson begann als Sprinter beim SCV und stellt sich nach dem Kriege
für den Wiederaufbau der Deutschen Leichtathletik zur Verfügung und wird 1946
zum Vorsitzenden des „Deutschen Leichtathletik-Ausschuss“ gewählt
1946 jetzt – nach dem Krieg – veranstaltet Victoria zum ersten Mal den „Tag der Mittel-
und Langstreckler“ auf der Hindenburg-Kampfbahn
1947 Ludwig Warnemünde wird Deutscher Meister über 5000m und wiederholt den Erfolg
im nächsten Jahr
Viele Titel bei Hamburger und Norddeutschen-Meisterschaften setzen sich auch im
Bereich der Jugend fort
1951 gewinnt Erich Kruzycki den Silvester-Lauf in Sao Paulo nachdem er bereits vorher
Deutscher Meister über 10000m geworden war; beim Länderkampf gegen Italien
gewinnt er seinen Lauf und wird später mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet
1957 nun kann auch der SCV auf eine Deutsche Jugendmeisterin blicken (Wiebke Wagner
im Diskuswurf)
1958 der legendäre Ludwig Malkomesius baut in Volksdorf eine Leichtathletikgruppe auf
1970 Gründung der Leichtathletik-Gemeinschaft (LG Nord-West) durch die Vereine ETV,
SV Lurup, NTSV und dem SCV
Im Laufe der Jahre sind es besonders die Damen Victorias, die große Erfolge erzielen,
sowohl bei Mannschafts- als auch bei Einzelwettbewerben. Bei den Deutschen Alters-
klassen-Meisterschaften werden mit Helga Fricke, Gisela Gramse, Ingelore Grünert (verst.),
Elke Heine (verst.), Helga Kröpelin (verst.), Karin Mattes, Ursula Schumann und Ursula
Stelling, zu denen weitere „Oldies“ hinzukommen, diverse Deutsche und auch  mehrere
Europa-Meisterschaften erzielt.
–Weitere Hinweise zu dieser erfolgreichen „Truppe“ nach dem Bericht 1986 —
1982 die inzwischen in die Seniorinnen-Klasse „aufgestiegenen“ erfolgreichen Damen des
SCV erringen Titel auf allen Ebenen.; so in diesem Jahr Europameisterin Karin Mattes
über 8om Hürden und Ursula Stelling im Hochsprung. Beide werden ebenfalls
Deutsche Meister Karin Mattes (100m und 200m) und U.Stelling (Hochsprung)
1984 wird U.Stelling im Fünfkampf Europameisterin und Helga Kröpelin über 400m
Deutsche Meisterin
1986 Silke Nahler wird bei den Juniorinnen Deutsche Meisterin im Weitsprung;
U.Stelling wird zum 3.Mal in Folge Europameisterin der Seniorinnen im Hochsprung

Unsere „Oldies“ sind heute neben einer erfolgreichen Kinder- und Jugendarbeit das Aushängeschild unserer Leichtathletikabteilung.
Unsere Oldies:
So qualifizierten sich unsere Damen ununterbrochen seit 1973 jährlich für die Endkämpfe zur Deutschen Meisterschaft (DAMM), zeitweilig sogar mit zwei Mannschaften. Nur im ersten Jahr (1972) wurde der Start „verschlafen“ und so können die Damen auf 44 Teilnahmen von 45 möglichen (Stand 2016) zurückblicken, wobei hierin das Erringen von 16 „Deutsche -Meistertitel“ und zahlreiche weitere Platzierungen in den Medaillenrängen enthalten sind.
Dieses als Ergebnis einer langjährigen Sportkameradschaft zu der auch die Pflege der Geselligkeit gehört.
Bei Einzelstarts können sie auf viele nationale und internationale Titel und gute Platzierungen verweisen. Herausragende Ergebnisse im Hochsprung erzielt(e) Ursula Stelling (gest. 2016) auf internationaler Ebene einschließlich der Einstellung verschiedener Weltrekorde in verschiedenen Altersklassen.
Unser Nachwuchs:
Mit engagierten Übungsleitern/Innen legen wir großen Wert auf  eine breitgefächerte, behutsame Heranführung an die leichtathletischen Disziplinen und die Ausbildung koordinativer Fähigkeiten. Aus dieser Breitenarbeit konnten wir über die Jahre zahlreiche gute Platzierungen auf Hamburger und Norddeutscher Ebene verzeichnen.