13. Spieltag SG Osd/Lurup 2 – SC Victoria 15:21 (9:9)

Eins haben wir in den letzten Jahren gelernt. Wenn die Handballer vom SCV etwas können, dann ist es, sich der Leistung des Gegners anzupassen. So auch in diesem Spiel. Nach einem ungefährdeten deutlichen Hinspielsieg und einer vollen Bank, zeigte eigentlich alle Indikatoren auf Sieg in diesem Spiel.
Doch auch in diesem Spiel schlich sich einmal mehr unsere schlechte Chancenverwertung ein. Guido erzielte das 1:0 und wir kassierten 5 Minuten kein Gegentor, was auch an starken Paraden von Frank lag. Dann ging das Torewerfen langsam und schleppend los, aber leider immer nur abwechseld. So konnten wir uns zwar ab und zu mit 2 Toren absetzen 6:4 und 9:7 aber es sollte mit 9:9 in die Pause gehen. Hinzukam, dass wir mit 2-maligen Nasenbluten auf unserer Seite immer wieder kurzzeitig geschwächt waren. Ein kampfbetontes Spiel halt.

Die zweite Halbzeit ging gut los. Mit Toren von von Lennart und Andre konnten wir uns wieder auf 2 Tore absetzen 13:11 aber Osdorf glich wieder aus. Vor allem das zerfahrene Angriffsspiel von unseren Jungs wollte einfach nicht zur Ruhe kommen und sogar unsere sonst so sicheren 7-Meter Schützen trafen nicht ins Netz.

Aber dann kam das Prunktstück dieser Saison in unserer Mannschaft wieder zum Vorschein. Nach einem Timeout von Martin beim Stand von 14:14 in der 48 Minute ließ unser als Team agierendes Abwehrbollwerk mal wieder und sogar trotz doppelter Unterzahl nur ein Tor!! zu. In dieser Unterzahl schaffte Birger sogar den ersten 5 Tore Vorsprung mit einem abgefangenen Ball zum 19:14 und das Spiel war gelaufen.

Der Endstand von 21:15 fällt sicherlich auf Grund des Spielverlaufes ein wenig hoch aus, aber wir nehmen die 2 Punkte dennoch gern mit und festigen unseren 3. Tabellenplatz. Im nächsten Spiel bedarf es allerdings einer deutlich konzentrierteren Leistung um auch den Gegnern von Oberalster/Farmsen 2 Punkte abzunehmen.

Es spielten Hubertus, Birger(3), Mats, Niklas(4), Martin, Lennart(6), Andre(2), Frank, Guido(2), Marco(1), Claudius, Bene, Torben, Flemming(3), Andi

(Claudius Noack)