Coach Hamid Derakhshan verlässt aus beruflichen Gründen die Stadt. Foto: Mathias Reß

Drei Jahre lang war Hamid Derakhshan Jugendtrainer unseres SC Victoria. In dieser Zeit begleitete der 36-jährige Coach für eine Saison die U17 und insgesamt zwei Jahre die U19 in der Regionalliga. Anschließend ging er für etwa sechs Monate ein Engagement beim SC Vorwärts-Wacker Billstedt als Liga-Trainer ein, bevor der sehr liebe und sympathische Fußballliebhaber Anfang des Kalenderjahres zum SCV zurückkehrte, um unsere U23 zu unterstützen, nachdem, wie vielerorts bekannt, Coach Gody Hoedoafia überraschend verstarb. Zusammen mit Michel Massing und David Eybächer bildeten die drei fortan den Trainerstab für unsere Zweitvertretung in der Bezirksliga Nord. Die gesamte Mannschaft zog an einem Strang, überstand die schwere Zeit nach dem menschlichen Verlust und beendete die letzte Saison trotz allem noch mit einem echt tollen vierten Platz. Im neuen Spieljahr läuft es nun wirklich hervorragend. Denn in der Nordstaffel belegt das Team nach sechs Partien, in denen fünf Siege und ein Unentschieden mit einem sagenhaften Torverhältnis von 31:7 erzielt wurden, hochverdient den ersten Rang. Und auch im Holsten-Pokal ist man noch in der vierten Runde dabei. Nur leider muss sich Hamid wieder verabschieden, da er aus beruflichen Gründen die Stadt verlässt.

David Eybächer (li.) und Michel Massing werden in Zukunft das Trainerteam der U23 bilden. Foto: Mathias Reß

Ab sofort werden Michel Massing und David Eybächer die Spitzenreiter trainieren. Zusätzlich dürfen sie die vollste Unterstützung von Teammanager Jörg Brügmann genießen. Trotzdem ist der Fortgang des Coaches natürlich auch eine wehmütige Tatsache: „Hamid ist ein ganz außergewöhnlicher Trainer. Natürlich werden wir ihn und seine tollen Ansprachen vermissen“, sagte Michel, als er auf den Abschied angesprochen wurde. Was nun die Zukunft angeht, weiß Michel klar zu deuten: „Hamid, David und ich haben die Inhalte für das Team vor der Saison gemeinsam festgelegt. Nun werden wir, David und ich, diese genauso weiterführen. Wir sind insgesamt als Mannschaft zusammengewachsen und man spürt bei den Jungs die Lust auf jede Einheit und den Hunger auf Erfolg. Deshalb glaube ich, dass wir den guten Weg der ersten Spiele weiter fortsetzen werden. David ist ein hervorragender Übungsleiter und ich werde mich um die taktische Ausrichtung des Teams kümmern. Und Jörgi, unser Teammanager, sorgt dafür, dass auch rund um die Mannschaft alles passt.“

Hamid selbst geht verständlicherweise vor allem auch mit einem weinenden Auge: „Der Abschied fällt mir echt schwer. Einerseits weil ich weiß, dass diese Saison aus sportlicher Sicht sehr erfolgreich werden kann und vor allem auch weil das Team aus Charakteren besteht, die man gerne um sich hat“, wusste Hamid zu berichten und geriet dabei ins Schwärmen: „Ich habe jetzt fast elf Jahre Trainererfahrung. Ich kann klar sagen, dass diese Mannschaft vom Charakter her die tollste Truppe war, die ich jemals trainiert habe. Die Jungs passen sehr gut zueinander und pflegen einen sehr respektvollen Umgang. Und fußballerisch haben die Jungs viele Dinge drauf, die in dieser Form in der Bezirksliga so eigentlich in der Regel nicht vorzufinden sind. Die größte Stärke liegt ganz klar im Spielerischen und ich glaube, dass man ihren Torhunger auch schon in den bisherigen Spielen gut sehen konnte. Sie sind eine relativ junge Mannschaft mit ein paar sehr guten, erfahrenen Spielern und Spielern, die im mittleren Segment unterwegs sind. Alle zusammen passen wirklich überragend zueinander. Als ob man sie sich genau danach ausgesucht hätte.“ Und zum Abschluss richtete der scheidende Trainer noch ein paar schöne Worte in Richtung des Teams: „Ich wünsche jedem Einzelnen eine tolle Entwicklung. Gepaart mit viel Spaß und viel Leidenschaft. So wie ich es bisher auch beobachten konnte. Und generell wünsche ich mir natürlich, dass alle weiter so gut mit dem Trainerstab harmonieren. Wenn das passiert, bin ich mir sicher, dass auch der sportliche Erfolg da sein wird.“ Und wir sind uns sicher, dass dieser Weg nicht ganz unbeobachtet bleibt. Auch von außerhalb Hamburgs. Der Verein und im Speziellen „seine Jungs“ wünschen Hamid für das Private und für das Berufsleben viel Vergnügen, Freude und Erfolg. Wir freuen uns sehr, wenn wir Hamid mal wieder auf unserer Anlage begrüßen dürfen. Und sei es nur für eine Stippvisite.



AUTOR: Mathias Reß