Ein schönes Motto. Foto: Mathias Reß

Die Saison 2019/20 ist eröffnet. Im Rahmen des 100jährigen Vereinsjubiläums richtete der Niendorfer TSV unter dem Motto „Gemeinsam für Respekt und Fairness“ das Eröffnungsspiel gegen unsere Ligamannschaft am Sachsenweg aus. Der Rahmen, der dafür rund um die Partie vom Team Niendorf geschaffen wurde, war ganz große Klasse und wirklich gelungen, wofür wir uns auch nochmal an dieser Stelle bedanken wollen. Zumindest was das anging, kamen die rund 783 Zuschauer wohl auf ihre Kosten. Allerdings „haben wir uns alle vom Spiel sicherlich mehr erwartet.“ So fasste unser Cheftrainer Marius Ebbers in der anschließenden Pressekonferenz das Geschehen auf dem Platz zusammen, wofür ihm sein Pendant Ali Farhadi mit den Worten „das sehe ich ähnlich“ zumindest zum größten Teil Recht gab.

Ex-NTSV´ler und Neu-Victorianer Magnus Hartwig (li.) behauptet sich gleich gegen zwei Gegner. Foto: Mathias Reß

Am Ende sprang dabei ein vom Spielverlauf her gerechtes 1:1 Unentschieden heraus. Beide Mannschaften agierten phasenweise etwas hektisch und unkoordiniert. Hüben wie drüben wirkten die Kicker zum Teil sogar etwas nervös. Laut NTSV-Coach Farhadi wird es schon auch eine Rolle gespielt haben, dass sich die Akteure in ihren Köpfen verankerten, „zum Saisonstart bloß keine Fehler machen zu wollen“. Dennoch möchten wir den Mannschaften zugestehen, dass sich immerhin zwei Top-Teams der doch sehr anspruchsvollen Hamburger Oberliga gegenüberstanden. Das darf man nicht vergessen. Und, dass bei solch einer Begegnung zwischen dem Niendorfer TSV und dem SC Victoria Hamburg nicht unbedingt mit einem Torfestival zu rechnen sein konnte, sollte deshalb auch klar gewesen sein. Dennoch, und das war das, was sich der Großteil im Vorwege sicherlich von diesem Aufeinandertreffen versprach, erwartete man qualitativ hochwertige Spielzüge. Diese sah man dann aber leider nicht so häufig, wie gedacht.

Ein Traumtor und einmal schnell geschaltet

André Monteiro Branco im Moment seines Torschusses., der die Kugel in den Winkel beförderte. Foto: Mathias Reß

Die Partie fand nämlich hauptsächlich im Mittelfeld statt, weshalb es eben auch kaum zu Torraumszenen kam. Bis schließlich André Monteiro Branco, nach einem Zuspiel von Tom Wohlers, in der 36. Minute einen wunderbaren Schuss auspackte. Wuchtig und gezielt zimmerte er mit seinem „Zauberfuß“ den Ball aus 25 Metern genau in den rechten Winkel und brachte somit unseren SC Victoria in Führung. Kurz vor der Pause hätte Neuzugang Magnus Hartwig, der im Sommer aus Niendorf an die Hoheluft wechselte, fast noch die Führung ausgebaut, jedoch reagierte NTSV-Keeper Alves Lopes schnell und verhinderte einen weiteren Einschlag. Und, dass auch wir mit Dennis Lohmann einen starken Torwart zwischen den Pfosten haben, bewies er kurz darauf, als er einen Schuss aus 20 Metern gekonnt aus der Luft pflückte. In der 56. Minute musste „Lohmi“ dann aber doch hinter sich greifen, nachdem Lennart Merkle während der Ausführung eines Eckballs in den Strafraum sprintete und schließlich das Leder aus recht kurzer Distanz zum 1:1 einnickte. Dass in dieser Partie anschließend nicht noch mehr Buden geknipst wurden, lag zum größten Teil dann weiterhin daran, dass sich die Mannschaften im Mittelfeld neutralisierten oder aber auch an der Defensivabteilung des Gegners scheiterten. Gerade Lohmann hielt kurz vor Ultimo das Unentschieden noch fest. Generell zeigte sich Ebbers im Anschluss dann noch etwas enttäuscht, als er auf die Leistung seiner Truppe angesprochen wurde: „Das Ergebnis geht in Ordnung, aber ich bin nicht zufrieden damit. Wir haben einige Sachen, die wir in der Vergangenheit gut gemacht haben, vermissen lassen. Wir müssen wieder dahin kommen, dass wir unsere Stärken ausspielen.“ Die nächste Gelegenheit dafür bietet sich schon am kommenden Dienstag in der zweiten Runde des LOTTO-Pokals. Denn dann empfangen wir um 19:30 Uhr den Oberligaaufsteiger FC Union Tornesch an der Hoheluft.


AUTOR/FOTOS: Mathias Reß