Anhang zur Tagesordnung der Mitgliederversammlung des SC Victoria Hamburg v. 1895 e.V. am 27. März 2019

§ 2 Zweck

  1. Der Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports, verbunden mit der Förderung der Erziehung und der Förderung der Jugendhilfe.
  2. Der Zweck wird verwirklicht insbesondere durch das Ausüben der angebotenen Sportarten einschließlich der damit verbundenen Pflege der Kameradschaft. Der Zweck wird u. a. weiter verwirklicht durch die Einrichtung planmäßigen Trainingsbetriebs sowie die Durchführung von Wettkämpfen und Leistungsprüfungen etc. sowie durch den Betrieb von Sport- und Bewegungs-Kindergärten.

Begründung: Der SC Victoria plant in der kommenden Zeit eine staatlich geförderte Kita auf unserem Sportgelände am Lokstedter Steindamm 52 zu betreiben.

§ 5 Mitgliedschaft

  1. Der Verein besteht aus:

a) ordentlichen Mitgliedern,

b) jugendlichen Mitgliedern, fördernden Mitgliedern,

c) Ehrenmitgliedern. korporativen Mitgliedern,

d) Kurzzeit-Mitgliedern,

e) jugendlichen Mitgliedern

f) Ehrenmitgliedern

  • Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, sind ordentliche Mitglieder,

3.  Mitglieder, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, sind jugendliche Mitglieder.

Fördernde Mitglieder sind diejenigen Mitglieder, die weder ordentliche noch Ehrenmitglieder sind,

4.  korporative Mitgliedschaft befreundeter Vereine ist möglich,

5.  Kurzzeit-Mitglieder sind nur für die Dauer jeweils angebotener Kurse oder Projekte des Vereins Mitglied,

6.  Mitglieder, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, sind jugendliche Mitglieder,

7. Ehrenmitglieder werden durch den erweiterten Vorstand ernannt, wenn sie

  1. sich um den Verein besonders verdient gemacht

oder den Zweck des Vereins in besonderer Weise gefördert haben.

  • dem Verein 60 Jahre lang ununterbrochen angehören.

8. Jedes aktive Mitglied ist verpflichtet, sich gemäß der Anti-Doping-Richtlinien der Dachverbände einer angeordneten Doping-Kontrolle zu unterziehen. Bei schuldhaften Verstößen eines Mitgliedes gegen die Anti-Doping-Richtlinien ist das Mitglied gegenüber dem Verein schadenersatzpflichtig.

Begründung: Die Arten der Mitgliedschaft verändern sich. So hat GW Eimsbüttel mit dem SC Victoria eine Nutzung der Lufttragehalle im Winter vereinbart. Zudem lässt dieser Passus weitere individuelle Mitgliedschaften zu (z. B. Kurse in der Turnabteilung).

§ 6 Erwerb der Mitgliedschaft:

7. Über Aufnahmeanträge korporativer Mitglieder entscheidet der
erweiterte Vorstand. Die Mitgliedschaft wird durch Abschluss einer
Mitgliedschaftsvereinbarung begründet, in der sämtliche Rechte und
Pflichten des korporativen Mitgliedes und des Vereins bestimmt sind.

8. Die Kurzzeit-Mitgliedschaft wird begründet durch die Anmeldung zur
Teilnahme an Kursen und Projekten des Vereins vorbehaltlich einer
etwaigen Ablehnung durch den Vorstand.

Begründung: Ist im Zusammenhang mit den Änderungen im § 5 zu sehen.

§ 7 Beiträge:

7. Der erweiterte Vorstand entscheidet über Aufnahmegebühren, Beiträge und Umlagen für korporative Mitglieder.

8. Die Höhe der Beiträge und ihre Fälligkeit für Kurzzeit-Mitglieder   werden durch den geschäftsführenden Vorstand bestimmt.

Begründung: Ist ebenfalls im Zusammenhang mit den Änderungen in § 5 zu sehen.

§ 10 Erlöschen der Mitgliedschaft:

  1. Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Kündigung der Mitgliedschaftsvereinbarung, Ablauf der vereinbarten Mitgliedsdauer bei Kurzzeit-Mitgliedern,  Ausschluss oder Tod
  • Der Austritt muss schriftlich erklärt werden. Er wird wirksam zum Schluss eines Kalenderhalbjahres, sofern eine Kündigungsfrist von 6 Wochen eingehalten wird, bei der Tennis- und Hockeyabteilung unter der gleichen Voraussetzung zum Schluss eines Kalenderjahres. Kurzzeit-Mitgliedschaften enden mit Ablauf der vereinbarten Mitgliedsdauer.

 Begründung: s. o.

 

§ 15 Geschäftsführender Vorstand:

2. Vorstand im Sinne von § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende und der Schatzmeister.

Je zwei von ihnen sind gemeinsam zur Vertretung des Vereins berechtigt. Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins unter Berücksichtigung des § 16, 1.-3. Der Vorstand ist berechtigt, den jeweiligen Leiter der Geschäftsstelle mit der Führung der laufenden Geschäfte des Vereins zu beauftragen einschließlich der Berechtigung, den Verein im Rahmen des zugewiesenen Geschäftskreises außergerichtlich zu vertreten. Der Vorstand hat die Einhaltung der erteilten Berechtigung zu überwachen.

Davon ausgenommen sind

–  die Einstellung und Entlassung von Personal,

–  der Erwerb, Veräußerung und Belastung von Grundstücken und grundstücksgleichen Rechten,

–  Übernahme von Bürgschaften und Eingehung von Mitverpflichtungen für Verbindlichkeiten Dritter,

–  Abschluss von Rechtsgeschäften jeder Art, die für den Verein mit finanziellen Verpflichtungen

   von mehr als EUR 5.000,00 verbunden sind sowie

–  für sonstige Geschäftshandlungen, die über den normalen Betrieb des Vereins hinausgehen.

Der Leiter der Geschäftsstelle hat den Vorstand monatlich über alle wesentlichen Vorgänge seiner Tätigkeit zu unterrichten.

11. Der Vorstand ist berechtigt, für Planung und Durchführung besonderer
Vorhaben des Vereins Sonderbeauftragte zu bestellen mit Sitz im Vorstand,
soweit der Gegenstand ihrer Beauftragung Bestandteil der Tagesordnung
einer Vorstandssitzung ist. Ein Stimmrecht besteht nicht.

Begründung: Der Leiter der Geschäftsstelle soll mehr Vollmachten erhalten. Zudem möchte der Vorstand sich die Möglichkeit offen lassen, kompetenten Mitgliedern eine Mitarbeit im Sinne des Vorstands zu ermöglichen.