Ein frohes Neues Jahr, liebe Freunde des gepflegten Handballsports! Zum Jahresbeginn stand für uns das Spiel auf dem Programm, bei dem eigentlich nie jemand weiß, ob es nun ein Heim- oder Auswärtsspiel ist. Der regelmäßige Leser wird bereits anhand dieser Zeilen erkannt haben, dass wir gegen Stellingen spielen mussten. Heute hatten wir also ein Auswärtsspiel in der eigenen Halle.

Nachdem wir das Hinspiel ärgerlicherweise verloren hatten und damit eine beispiellose Negativserie starteten, wollten wir heute unbedingt gewinnen, um unsere positive Serie aus zwei gewonnenen Spielen weiter auszubauen.

Das Spiel lief sehr zäh an und wurde durch einfache Fehler auf beiden Seiten geprägt. Folgerichtig stand es also nach 10 Minuten 2:2. Auch in der Folgezeit kam das Spiel nicht richtig in Gang und plätscherte Hin und Her. Pünktlich zum Pausenpfiff kassierten wir den Gegentreffer zum 10:8 und gingen somit mit einem Rückstand in die Kabine.

In der Halbzeit wurden wir noch einmal auf unsere einfachen Fehler aufmerksam gemacht und schworen uns ein, diese in der zweiten Halbzeit zu unterlassen.

In einem weiterhin engen Spiel wurden wir immer stärker und konnten den Rückstand aufholen und in der 39. Minute erstmals wieder ausgleichen (12:12). In der Folge gelang es uns, unsere Angriffe weiter diszipliniert durchzuspielen und in der Abwehr wenige Chancen zuzulassen. Zusätzlich ist die absolut großartige Leistung von Claudius im Tor zu diesem Zeitpunkt zu nennen. Die Bälle, die vereinzelt in Richtung Tor kamen, wurden zumeist sensationell gehalten. Ein wichtiger Garant zum Sieg war auch eine super Schlussphase, so gelang uns zwischen der 50. und 59. Minute ein 0:4 Lauf, der letztendlich unseren Sieg besiegelte. Am Ende gewannen wir das Spiel mit 17:20.

Neben einer geschlossenen Mannschaftsleistung sind vor Allem Claudius im Tor uns Basti am Kreis hervorzuheben. Nun gilt es, vernünftig zu trainieren und am nächsten Wochenende die nächsten Punkte einzufahren.

Es spielten: Frank Bogatsch (Tor), Claudius Noack (Tor), Flemming Kruse (2 Tore), Birger Rahn (1 Tor), Martin Säger, Lennart Wiehler (4 Tore), Andre Steinert (3 Tore), Bastian Stender (8 Tore), Guido Krebs, Marco Zahn, Alexander Engels (2 Tore), René Petermann