Neuzugang Yannick Albrecht kommt aus der Regionalliga West zum SC Victoria Hamburg. Foto: Mathias Reß

Dieser Tage ist es zwar noch immer nicht sicher, wie es mit dem Spielbetrieb der Amateurfußballer in Hamburg weitergehen wird, was aber sicher ist, sind unsere drei Neuzugänge, die wir nun stolz veröffentlichen können. Alle Drei kommen aus verschiedenen Ligen, aber keiner von ihnen spielte zuletzt in der Oberliga. „Sie sind eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Kickern“, so Trainer Marius Ebbers.

Aus der Regionalliga West vom SV Lippstadt 08 wechselt zur neuen Saison Mittelfeldspieler Yannick Albrecht (25) an die Hoheluft, der zuvor auch schon mit seinem alten Verein, dem TuS Haltern, den Aufstieg in die Regionalliga schaffte. Den gebürtigen Münsteraner zieht es beruflich nach Hamburg. In der noch laufenden Saison kam der Akteur auf 16 Einsätze wobei er fünf Tore erzielte. „Ich bin ein Fußballer, der immer gerne Fußball spielt und das auch gerne offensiv. Warum ich von der Regionalliga in die Oberliga gehe: Da ich jetzt aus beruflichen Gründen nach Hamburg ziehe, in eine Stadt in der ich bisher nur zu Besuch war, möchte ich einfach auch beruflich und in der Stadt ankommen und nicht am Wochenende weiter weg zu Auswärtsspielen fahren müssen“, erklärt Albrecht seinen bedachten Schritt und erzählt, weshalb der SCV für ihn trotz der bisherigen Entfernung nicht wirklich fremd war: „Der SC Victoria ist mir tatsächlich schon länger bekannt, da ich einen echt guten Freund habe, der direkt hinter der Häuserwand auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Stadion Hoheluft wohnt, den ich immer mal wieder besuche.“ Was aber selbstverständlich nicht ausschlaggebend dafür war, dass sich Yannick Albrecht nun im Victoria-Dress wiederfinden wird. „Als ich mich auf die Suche nach einem neuen Verein begeben hatte, habe ich mich einfach nur auf ambitionierte Vereine fokussiert. Und als ich dann bei Vicky zu Gesprächen war, liefen diese von Anfang an echt gut und ehrlich ab. Außerdem ist das ganze Drumherum, was man beim SCV vorfindet und das was ich aus der Ferne betrachten konnte, für die Liga und die Stadt Hamburg wohl auch recht imposant. Deshalb freue ich mich tatsächlich sehr darauf, das alles hier noch tiefer kennenzulernen, weil ich jetzt eben auch in einer Phase gekommen bin, in der ich leider nichts kennenlernen konnte, da kein Betrieb war. Meine Vorfreude bezieht sich aber auch auf das Gesamte. Damit meine ich sowohl auf den Verein als auch auf die Stadt Hamburg. Ebenso freue ich mich auf die neue Aufgabe wie auch auf die neuen Teamkollegen. Und zukünftig ich möchte dabei behilflich sein, dass Vicky auf diese schon gute Saison in der nächsten Saison noch Einen draufpacken kann.“

Konrad Janta: „Ich habe bisher nur Gutes über die Mannschaft gehört.“

Als nächsten Neuzugang dürfen wir den 18-jährigen Konrad Janta präsentieren. Der Mittelfeldspieler kommt aus der Landesliga vom Hammonia-Team Eintracht Lockstedt an die Hoheluft. Nach seinem ersten Herrenjahr, in dem „Konni“ nicht nur mit seinen hervorragenden fußballerischen Qualitäten auf sich aufmerksam machte, sondern auch dadurch, dass er beispielsweise zum einen in Strafstoßsituationen bereits früh Verantwortung übernahm und zum anderen, dass er im zwischenmenschlichen Bereich ein ganz feiner Kerl ist, steigt der „Youngster“, der vom Onlineportal www.FussiFreunde.de auch schon teilweise als „Shootingstar“ betitelt wurde, mit dem Wechsel zu Vicky schon schnell in die Oberliga auf. Völlig zurecht und absolut verdient. Nachdem sich unsere beiden Trainer Marius Ebbers und Martin Spreitz um den Fußballspieler bemühten, kam es auch schon schnell zum Austausch. „Die Gespräche mit Ebbe und Martin liefen wirklich sehr gut, genauso wie das anschließende Gespräch mit Ronald Lotz, dem 1. Vorsitzenden. Dabei hat es einfach gepasst, würde ich sagen. Zudem ist Vicky auch von der Lage her für mich optimal. So kann ich mit dem Fahrrad zum Training kommen. Ich freue mich schon sehr darauf, in dem tollen Stadion zu trainieren und zu spielen und die ganzen Vorzüge, das ganze Drumherum, zu genießen.“ Seine Freude ist bei diesem Statement von Konrad Janta auf jeden Fall herauszulesen. Seine zukünftigen Teamkameraden kennt er zwar noch nicht, weiß aber zu berichten: „Ich habe bisher nur Gutes über die Mannschaft gehört.“

Abwehrspieler Jesse Plüschau. Foto: privat

Auch Jesse Plüschau (24) dürfen wir neu in unserer Ligamannschaft begrüßen. Der jahrelange Kapitän des Hetlinger MTV aus der Bezirksliga West ist gelernter Innenverteidiger und demnach in der Defensive einsetzbar. „Hetlingen hätte ich nicht für viele Vereine verlassen. Vicky war aber einer davon.“ Damit drückt Jesse Plüschau auch schon seine ganze Verbundenheit zu seinem zukünftigen Ex-Klub aus. „Da ich schon sehr lange für den Hetlinger MTV gespielt habe und in den letzten Jahren Kapitän war, ist mir die Entscheidung, zum SC Victoria Hamburg zu wechseln, in der Tat nicht leichtgefallen. Deshalb habe ich auch immer gesagt: Sollte ich Hetlingen mal verlassen, dann muss beim neuen Verein auch wirklich alles passen und alles stimmig sein. Und genau das trifft in meinen Augen bei Vicky zu.“ Was genau der 1,90m große Abräumer damit meint: „Einerseits ist der SC Victoria ein großer Verein mit viel Tradition aber was mir noch viel wichtiger ist, und so war es auch immer in Hetlingen, dass der ganze Club, trotzdem, dass er so groß ist, aber auch noch familiär bleibt und, dass ein guter Zusammenhalt im Team und mit allen Drumherum herrscht. Und genau das konnte ich in den Gesprächen und auch in der Außendarstellung so wahrnehmen. Hinzu kommt noch die zentrale Lage mitten in Hamburg, was es für mich auch angenehmer macht, nachdem ich vor einiger Zeit in die Stadt gezogen bin. Aber das Wichtigste für mich ist tatsächlich, dass es familiär zugeht.“ Bei unserer wirklich sehr freundschaftlichen Mannschaft und dem wunderbaren Miteinander untereinander wird sich Jesse Plüschau auch bei uns ganz bestimmt schnell wohlfühlen.

Ein wohliges Gefühl bekommt auch unser Coach Marius Ebbers, wenn er an seine Neuzugänge denkt: „Die Drei sind eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Kickern. Wir freuen uns wirklich, sehr auf die Zusammenarbeit mit ihnen.“ Und: „Damit sind, stand jetzt, die Personalplanungen, was Neuzugänge für die kommende Saison betrifft, abgeschlossen.“




AUTOR: Mathias Reß