Am 10. Januar gab es erneut die Möglichkeit sich für die Hallenmeisterschaften am 21. Februar zu qualifizieren.
In der AK W13 blieben Alina Antoniadis (8,70 ) und Jette Hartwig ( 9,09 ) über 60m deutlich unter der geforderten Zeit von 9,50 sek.
Auch im Weitsprung waren die geforderten 4,10m für Alina (4,28 ) und Jette (4,45 ) kein Problem, so dass beide am 21.02. bei den Hamburger Meisterschaften dabei sein werden.
Laura Pohle schaffte es in der AK W12 ebenfalls, die die über 60m geforderten 9,70 sek zu unterbieten. Im Weitsprung fehlten ihr ganze 3 cm, aber die Chance auf eine Teilnahme im Weitsprung sind auch mit 3,97 m sehr hoch.
Nicht ganz zur Normerfüllung reichte es für Marilou Leonhardt, aber sie wird auf jeden Fall in der Staffel dabei sein.
Mit gleich 3 Sprüngen über 4 m konnte sich Julius Berge in der AK M13 seine Teilnahme an den Meisterschaften sichern.
In der AK M11 blieben Jonathan Wellendorf ( 8,12 ) und Leon Panitsa ( 8,33 ) über die 50m unter der geforderten Zeit von 8,50 sek. Jonathan erfüllte mit neuer persönlicher Bestleistung von 4,00m im Weitsprung ebenfalls die Norm.
In der AK M10 gelang dieses Benjamin Felix Kroll über die 50m (8,81) und im Weitsprung.
Weitere Normerfüllungen gab es bei den 11 jährigen Mädchen durch Marietta Berge und Anissa Antoniadis. Im Weitsprung fehlten Marietta 7 cm, aber auch sie darf hier auf eine Teilnahme hoffen. Ida Kopper und Mette Kinne konnten die Norm noch nicht ganz erfüllen, werden aber hoffentlich die 6x40m Staffel unterstützen.
Mit Ida Schmincke werden wir auch in der AK W10 eine Athletin bei den Meisterschaften am Start haben. Sie erfüllte die geforderte Norm sowohl über 50m (8,43) und im Weitsprung (3,41) Nele Anders verfehlte die Einzelnormen knapp, wird aber hoffentlich auch die Staffel verstärken.

C.P.