11 Spieltag TuS Finkenwerder 3 – SC Victoria Hamburg 15:26 (6:15)

Wenn man mit 11 Toren unterschied gewinnt, sollten eigentlich alle Beteiligten mit dem Spiel zufrieden und glücklich sein….Meint man jedenfalls. Nicht aber nach diesem Spiel.

Sicherlich könnten wir jetzt nur über die erste Hälfte berichten und es würde sich wie ein tolles Handballfest anhören, aber das wäre halt doch nur die halbe Wahrheit. Aber fangen wir mal an.

Das 1:0 durch Andre in der ersten Spielminute verhieß Gutes. Früh war den Gegnern anzumerken, dass die Kondition nicht für 60 Miunten reichen würde und so zogen unsere schnellen Jungs direkt mit 8 Toren in der 18 Minute davon was auch daran lag, das unser bärenstark aufgelegter Keeper Frank vor allem den Außen zur Verzweiflung brachte. Die zweiten 15 Minuten waren allerdings sehr ausgeglichen, da eindeutige Chancen von unseren Jungs einfach liegen gelassen worden und so bliebt es beim 15:6 in der Halbzeit. Nur 6 Gegentore. Das konnte sich sehen lassen. Aber war es wirklich die eigene Klasse, die da gezeigt wurde. Anscheinend nicht, denn die zweite Halbzeit sollte zu einer schlechtesten in diesem Jahr gehören.

Die Ansage von Martin in der Kabine, jetzt ruhig und sauber in der zweiten Halbzeit zu spielen, wurde ungewollt einfach vergessen und so wurde viele abgefangene Bälle unser weiterhin guten Abwehr direkt wieder zum Gegner geworfen. Sogar aus kürzester Distanz schafften wir es dem Gegner in die Hände zu werfen so dass es dann frei das Tor machen konnte.

Aber auch die eigenen Gegenstöße konnten zum Teil als Slapstick bezeichnet werden, so dass sogar auf der Tribüne gelächter aufkam. Und das bei einer Führung mit 10 Toren. Frei vor dem Tor, wurde dennoch hin und her abgespielt, bis der Ball weg war. Auf der Bank gab es reihenweise Nervenzusammenbrüche.

Zusätzlich wurde eine klare Tätigkeit der Gegner vom Schiri einfach nicht gesehen, welches eine direkte Rote Karte nach sich gezogen hätte. Zum Glück konnte Guido weiterspielen und hatte den einzigen Gefahrenpunkt von Finkenwerder weiterhin im Griff.

Nach vorn hin übertrafen sich allerdings alle Spieler mit Fehlpässen, so dass das Spiel eigentlich 35:16 hätte ausgehen müssen.

Das wir selber nicht mehr Tore gefangen haben, ist sicherlich der Abwehr aber auch dem einzig in normalform spielenden Frank im Tor zu verdanken, der dem Shooten von Finkenwerder immer wieder den Zahn ziehen konnte.

Was bleibt positives von diesem Spiel übrig? Sicherlich das Ergebnis. Aber trotz des Ergebnisses müssen wir dieses Spiel schnell abhaken und gegen den Tabellenführer SCALA eine ganz andere Leistung an den Tag legen, wenn wir in dem Spiel nicht untergehen wollen.

So steht weiterhin der 3. Platz in der Tabelle da, den wir gern verteidigen wollen.

Es spielten Niklas(3),Martin,Lennart(7),Andre(6),Frank,Bastian(3),Guido(3),Claudius,Bene(1),Alex(3)

Claudius Noack