Auch Außenbahnflitzer Julian Schmid verlängerte seinen Kontrakt. Foto: Christian Küch

Die Temperaturen werden immer wärmer, die Vögel zwitschern fröhlich durch die Gegend, die Tage sind länger hell, die Menschen wirken im Allgemeinen weniger schlecht gelaunt und jetzt kommen wir auch noch mit einer neuen, ganz tollen Nachricht um die Ecke: Wir können nämlich vier weitere Vertragsverlängerungen verkünden, die uns trotz der fußballfreien Zeit vor Freude erstrahlen lassen. Damit sind die personellen Angelegenheiten für die nächste Saison geklärt, sollte nichts Unvorhergesehenes mehr passieren. Immerhin waren dann in diesem Sommer stolze 20 Spieler am Drehen unseres Liga-Personalkarussells beteiligt. Dazu gehören aber auch die Akteure, von denen wir uns leider verabschieden müssen.


Bereits im März verkündeten wir schon die Vertragsverlängerungen von Kapitän Felix Schuhmann (27), Timo Stegmann (24), Luca Ernst (22) und Alexander Borck (27). Durch die Corona-Krise verschleppten sich leider die noch ausstehenden Gespräche mit weiteren Akteuren, was nun aber abgeschlossen werden konnte. Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass sich auch Jan Kämpfer (24), Nil von Appen (30), Yannick Siemsen (24) und Julian Schmid (24) dazu entschlossen, weiterhin das Trikot des SC Victoria Hamburg tragen zu wollen.

Nil von Appen sieht sich als Team-Opa, will aber nach langer Leidenszeit voll angreifen

Nil von Appen will in Zukunft Vollgas geben.
Foto: Mathias Reß

Trainer Marius Ebbers: „Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir die Jungs für zwei weitere Jahre mit uns begeistern konnten.“ Dieses Gefühl teilt der Coach auf jeden Fall auch mit allen anderen. Egal ob mit Vereinsfunktionären oder mit den betroffenen Spielern. Glücklich sind wirklich alle darüber. Doch für Mittelfeldmotor Nil von Appen ist es in der Tat etwas ganz was Besonderes, da er nach seinem Kreuzbandriss gerade wieder ganz kurz vor seinem Comeback in einem Oberliga-Pflichtspiel stand, dann aber wegen der Pandemie nicht mehr dazu kam und mittlerweile schon eine sehr lange Zeit nicht mehr mit seinem Team unter Wettkampfbedingungen gegen den Ball trat. „Ich saß schon vor einer ganzen Weile mit den Trainern zusammen und sehr schnell wurde von beiden Seiten deutlich, dass ich weiterhin bleiben werde, worüber ich mich sehr gefreut habe. Denn für mich war schon die ganze Zeit klar, dass ich auf jeden Fall bei Vicky weiterspielen möchte. Ich verstehe mich mit den Jungs aus der Mannschaft überragend gut und kann mir kein anderes Team vorstellen. Außerdem kann ich mich auch besonders über das Vertrauen von allen möglichen Seiten freuen, da ich wegen meines Kreuzbandrissen nun mal schon seit über einem Jahr nicht mehr für die Liga in einem Pflichtspiel auf dem Platz stand und trotzdem weiter mit mir geplant wird. Ein weiterer, für mich ganz wichtiger Punkt ist auch, dass die medizinische Versorgung so weitergeführt wird, wie sie bisher bei Vicky tagtäglich gelebt wurde. Die Behandlung hat während meiner Verletzungszeit echt super geklappt. Ich bin super happy darüber und mega dankbar dafür, dass wir so einen tollen Partner wie das UKE Athleticum haben und unsere Physiotherapeutinnen Christina Hartojo und Målin Neumann auch einen überragenden Job mit so viel Einsatzbereitschaft an den Tag legen. Generell kann ich für die Zukunft sagen, dass ich, auch wenn ich so der Opa der Truppe bin, selbstverständlich weiter Vollgas geben werde.“

Kämpfer sieht das unglaubliche Potential im Team

Jan Jämpfer freut sich weiter ein Teil „der geilen Gruppe“ zu sein.
Foto: Christian Küch

Kommen wir vom Opa der Truppe zum Inventar der Mannschaft – Julian Schmid: „Als Dienstältester kann ich sagen, dass ich mich wirklich sehr freue, auch in Zukunft für Vicky zu spielen. Nach fünf Jahren hier im Verein kann ich mich wahrscheinlich nahezu blind im Stadion bewegen und kenne wohlmöglich jeden Zentimeter des Platzes – oder zumindest die auf der linken Außenbahn. Deswegen kann ich es kaum erwarten, dass es dann hoffentlich auch bald mit der neuen Saison – beziehungsweise mit der Vorbereitung auf diese – losgeht und man alle wiedersieht. Denn in der Mannschaft und nicht zuletzt auch beim Team ums Team fühle ich mich einfach pudelwohl.“ Auch Teamkollege Jan Kämpfer ist nach seiner Unterschrift frohen Mutes, was seine nächsten Jahre unter dem Vicky-Stern angeht: „Ich freue mich sehr, weiter Bestandteil dieser geilen Gruppe zu bleiben. Das Team hat unglaubliches Potential und das Umfeld bringt alles mit, was man als Spieler braucht. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, zwei weitere Jahre an der Hoheluft zu kicken.“ Und positiv gestimmt ist natürlich auch Yannick Siemsen, der aber auch direkt mal klar macht, dass er große Lust verspürt, in Zukunft mit den anderen jubeln zu wollen: „Ich freue mich über die Verlängerung und habe richtig Bock mit der Mannschaft weiterhin zusammenzuarbeiten, Spiele zu gewinnen und vor allem Erfolg zu haben.“ Na denn man tau!

Drei Neuzugänge für Ebbe und Martin

Yannick Albrecht kommt aus der Regionallliga West in die Oberliga Hamburg. Foto: Mathias Reß


Über unsere Neuzugänge, die sich ebenfalls auf die Zeit bei Vicky freuen, berichteten wir zwar schon, führen sie aber sehr gerne nochmal für eine bessere Übersicht auf: Aus der Regionalliga West kommt vom SV Lippstadt 08 Mittelfeldspieler Yannick Albrecht (25) nach Hamburg an die Hoheluft. Da es den Kicker beruflich in die Hansestadt zieht, möchte Albrecht lieber in der Oberliga spielen, in der er nicht so weite Reisen auf sich nehmen muss und somit mehr Zeit dafür hat, sich in der für ihn neuen Stadt nach und nach einzuleben. Doch was sein Vorhaben auf dem Feld angeht, zeigt sich Albrecht weniger zurückhaltend und mehr kämpferisch: „In Zukunft möchte ich dabei behilflich sein, dass Vicky in der Oberliga noch einen mehr draufpacken kann als zuletzt.“ Eine klare Aussage. Die konnte aber auch Jesse Plüschau (24) treffen: „Ich hätte Hetlingen nicht für viele Vereine verlassen. Aber Vicky ist definitiv so ein Verein.“ Plüschau wuchs quasi beim Hetlinger MTV auf und verlässt diesen jetzt sogar als Kapitän. Der gelernte Innenverteidiger wechselt damit von der Bezirksliga West in die Oberliga. Aus der Landesliga Hammonia von Eintracht Lokstedt konnte man sich die Dienste des erst 18-jährigen Mittelfeldspielers Konrad Janta sichern. Bereits in seinem ersten Herrenjahr überzeugte der Youngster in der Landesliga an einer Tour und begeisterte auch die Presse, von der er teilweise zum Shootingstar geadelt wurde. Wer noch absolut überzeugen konnte, waren Oguzhan Senol (19) und Mateusz Kaim (19). Und zwar schon als Wikinger. In der U23 des SC Victoria trugen sie maßgeblich dazu bei, dass unser Unterbau der Liga nun wohl als Meister der Bezirksliga Nord in die Landesliga aufsteigen wird (genau wissen wir es erst nach dem Verbandstag am 22.06.2020). Senol darf sogar schon auf drei Einsätze in der Oberliga zurückblicken und Kaim konnte sich bisher in Testspielen der Ligamannschaft sehr erfolgreich unter Beweis stellen. Beide trainierten schon seit dem Winter bei der Ligamannschaft mit und werden zur neuen Saison fest in den Oberligakader hochgezogen.

Wir sind allen abgehenden Jungs überhaus Dankbar für ihr Engagement

Auch Joshua Freude sind wir sehr dankbar und wünschen ihm nur das Beste für seine Zukunft. Foto: Christian Küch


Doch so gut wie die ganzen Nachrichten um die Vertragsverlängerungen sind, haben wir auch Spieler, von denen wir uns leider verabschieden müssen. Wie bereits öffentlich bekannt wurde, wechselt Dennis Bergmann (27) zur TuS Dassendorf und Tom Wohlers (22) schließt sich dem USC Paloma an. Zu den weiteren Abgängen, mit für uns noch unbekannten Zielen, gehören Dennis Richter (25), Jan Luka Segedi (25), Incheol Choi (22) und Joshua Freude (21). Zusätzlich müssen wir uns noch von Torwart Alvaro Magel (23) verabschieden. Der Keeper wuchs in den Jugendabteilungen des 1. FSV Mainz 05, des Hamburger SV und des VfB Lübeck auf, bis es ihn nach seiner ersten Herrenstation beim SV Eichede erstmal auf ein College in die USA verschlug. Als uns dann letzten Winter unser Torwart Dennis Lohmann kurzfristig verließ, war es eine glückliche Fügung, dass Magel zurück in der Stadt gewesen ist und sich sofort bereiterklärte, uns als Backup zu helfen, obwohl er als Keeper eigentlich zu stark dafür ist, um auf der Bank zu sitzen. Doch leider sind wir auf dieser Position mittlerweile wieder so gut besetzt, dass wir Alvaro leider ebenfalls wieder verabschieden müssen und nicht gänzlich aufnehmen können. Allen sieben Spielern sind wir für ihren Einsatz, ihre Disziplin, ihren Fleiß, ihre Menschlichkeit und ihre Motivation sehr dankbar. Wir wünschen ihnen für ihre hoffentlich noch lange Zukunft eine verletzungsfreie und gesunde Zeit, viel Freude am Sport und viele tolle Erlebnisse.




AUTOR: Mathias Reß