Alexander Borck (Nr. 14) steuerte einen Hattrick bei und war an weiteren Treffern beteiligt. Foto: Mathias Reß

Derzeit geht es, wie jedes Jahr zu Beginn einer Saison, Schlag auf Schlag mit den zu absolvierenden Spielen. Nachdem wir bei Raspo Uetersen die erste Pokalhürde meisterten (3:2) und am vergangenen Freitag beim Niendorfer TSV das neue Spieljahr eröffneten (1:1), stand am Dienstagabend schon die zweite Runde des LOTTO-Pokals an. Die Losfee bescherte uns endlich mal wieder nach sehr langer Zeit ein Heimspiel im besagten Wettbewerb. Das allerdings gegen den Aufsteiger und Staffelkonkurrenten FC Union Tornesch. Es hätte sicher „angenehmere“ Lose geben können, so die Meinung im Vorfeld. Am Ende wurde es jedoch eine glasklare Angelegenheit mit einem mehr als deutlichen Ergebnis.

Die Fans machten klar: Wir sind für euch da! Foto: Mathias Reß

„Egal wohin die Pokalreise geht, wir stehen hinter euch!“ Mit diesem Spruch, den die Fans zu Beginn der Partie auf ausgerollten Tapeten hochhielten, begrüßten sie beim Einlaufen die Mannschaft. Zwei Halbzeiten später war klar: Diese Reise ist noch nicht zu Ende. Obwohl es daran schon viel früher keinen Zweifel mehr gab. Denn vom Anpfiff weg nahmen unsere Männer die Partie an, zeigten eine gute Körperspannung, präsentierten sich konzentriert, waren wach, fokussiert und voller Siegeswillen. Das Spiel bewegte sich hauptsächlich nur in eine Richtung. Unsere Wikinger zeigten wieder einmal mehr einen sehr attraktiven und unterhaltsamen Fußball, so, dass wir bereits zur Pause mit einer 4:0 Führung in die Katakomben gehen konnten. Die Treffer steuerten bis dahin Dennis Bergmann (5., 13.), der zweimal sehr schön in den rechten Winkel traf, Tom Wohlers (29.) und Felix Schuhmann (42.) bei. Schon zu diesem Zeitpunkt war wegen der sehr hohen spielerischen Dominanz eigentlich den meisten Zuschauern klar, dass in dieser Begegnung nichts mehr für unser Team anbrennen dürfte. Aber es sollten noch weitere 45 Minuten gegangen werden und bekanntlich hat der Pokal seine eigenen Gesetze und ein Spiel ist erst zu Ende, wenn der Schiedsrichter gepfiffen hat.

Ebbers: „Bei uns hat heute alles gepasst“

Coach Marius Ebbers hatte guten Grund seinem Team zu applaudieren. Foto: Mathias Reß

Doch nun genug der fußballerischen Weisheiten, sonst erfreut sich noch das Phrasenschwein. Konzentrieren wir uns lieber darauf, was nach dem Seitenwechsel passierte. Es folgte nämlich „die Stunde“ des Alexander Borck. Ausgerechnet „Schlachter“, wie er von seinen Teamkollegen gerufen wird, landete einen lupenreinen Hattrick. Drei Buden gegen viele seiner alten Weggefährten und Freunde, mit denen er damals beim VfL Pinneberg gemeinsam um jeden Meter kämpfte, die mittlerweile aber alle für den FC Union Tornesch auflaufen. In der 47. , 60. und 73. Minute schraubte Borck das Zwischenergebnis auf ein 7:0 hoch. Doch das sollte nicht genug sein. Denn auch Luca Ernst und Dennis Richter waren noch an der Reihe, das Runde ins Eckige zu schießen. Dabei verwertete Ernst eine tolle Hereingabe von Borck aus kurzer Distanz (76.) und Richter erlief sich einen perfekt getimten Lupfer von André Monteiro Branco, der damit die Abwehrreihe aushebelte, tauchte allein vor dem gegnerischen Keeper auf und vollstreckte eiskalt (87.). Damit stand der Endstand fest. Wir besiegten die Unioner mit einem satten 9:0, was Tornesch-Trainer Thorben Reibe zu der Aussage bewegte: „Dass es so bitter wird, damit habe ich natürlich nicht gerechnet.“ Ihm gegenüber freute sich unser Headcoach Marius Ebbers natürlich sehr über die Leistung seiner Mannen: „Bei uns hat heute alles gepasst und alles geklappt. Außerdem haben die Jungs mal wieder bewiesen, dass sie nicht nachlassen, sondern bis zum Ende giftig und gallig sind. Das haben sie wirklich sehr gut umgesetzt und deshalb sind wir alle hoch zufrieden.“

Die Auslosung für die dritte Runde findet bereits am morgigen Donnerstag um 18:30 Uhr beim Hamburger Fußballverband mit dem Medienvertreter „FussiFreunde“ statt. Das nächste Pokalspiel wird dann in der kommenden Woche am Dienstag oder Mittwoch ausgetragen. Wir werden selbstverständlich online darüber informieren, welcher Gegner uns zugelost wurde und wann genau das nächste Duell ausgespielt wird.


AUTOR/FOTOS: Mathias Reß